August Cueni - vom Laufental ins weltweite Netz

Zwingen im Laufental, ein Ort, wo ein lebendiges Verhältnis zu seiner Geschichte, seinen Traditionen und kulturellen Eigenarten Sorge getragen wird. Am Anfang dieses Jahrhunderts zählte man knapp 500 Einwohner. Ein Bauerndorf mit einzelnen Gewerbebetrieben, die dazu dazugehörten. Sägereibetriebe und Mühle wurden mit Wasserkraft betrieben, die Lüssel und die Birs lieferten. Es wurden ehrbare Berufe ausgeübt, und es wurde solider Arbeit nachgegangen, welche die Grundlage für den sicheren Lebensunterhalt bildeten. Dam kam einer, der aus der Reihe schlug, die bisher gültigen Werte in Frage stellte und die ländliche Idylle des Dorflebens störte.
Kunst, in das damalige Verständnis und die Routine des Alltags eingeordnet, war nicht harte Arbeit, an die man gewohnt war. Die Malerei eher Müssiggang, auf jeden Fall brotlos.

Das Werk August Cueni in die Welt tragen

Mit unserer Website wollen wir das Leben und das Schaffen des Künstler August Cueni nachzeichnen, die bewegte Zeit seiner Studien- und Wanderjahre nachvollziehen, mit Bildern und mit Hilfe des Mediums Internet in die Welt hinaus tragen.

Auch wenn es uns gelingt, eine Vielzahl seiner Werke, Ölbilder Leinwand, Rupfen, Matratzenstoff, Holz oder Pavatex, Zeichnungen mit dem Kohle- oder Rötelstift, Feder oder Pinsel hier der weltweiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen, es wird immer ein Stückwerk bleiben. Zu umfangreich ist sein künstlerisches Oeuvre, so unbändig sein Wille zum Malen, dass sogar manche Rückseiten seiner Bilder für ein Motiv herhalten musste. Unsere Zeit und unser Wissen reicht nicht aus, um den Bestand nur annähernd zu erfassen.


Der Stiftungsrat